PROFESSOR IRVIN YALOM: ICH HABE DEN SCHLÜSSEL ZUM LEBENSVERSTÄNDNIS GEFUNDEN

Inhaltsverzeichnis:

Video: PROFESSOR IRVIN YALOM: ICH HABE DEN SCHLÜSSEL ZUM LEBENSVERSTÄNDNIS GEFUNDEN

Video: PROFESSOR IRVIN YALOM: ICH HABE DEN SCHLÜSSEL ZUM LEBENSVERSTÄNDNIS GEFUNDEN
Video: Irvin Yalom – Psychotherapeut aus Leidenschaft | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur 2023, Dezember
PROFESSOR IRVIN YALOM: ICH HABE DEN SCHLÜSSEL ZUM LEBENSVERSTÄNDNIS GEFUNDEN
PROFESSOR IRVIN YALOM: ICH HABE DEN SCHLÜSSEL ZUM LEBENSVERSTÄNDNIS GEFUNDEN
Anonim

Irwin Yalom ist Professor an der Stanford University, einer der Begründer der existenziellen Psychotherapie (der Richtung der modernen Tiefenpsychologie) und einer der bekanntesten Psychologen der modernen Welt.

Und Yalom ist auch ein ausgezeichneter Autor, der Autor von etwa einem Dutzend kluger und spannender Bücher, die dem Leser die Küche eines praktizierenden Psychologen enthüllen.

Wir haben einige interessante Auszüge aus Büchern und Interviews von Irwin Yalom vorbereitet. Natürlich geht es um Liebe und Einsamkeit, Leben und Tod, den Sinn unseres Daseins im Allgemeinen.

"Ich habe den Schlüssel zur Lösung des Lebens gefunden: erstens das Notwendige zu begehren und zweitens das Begehrte zu lieben."

In unserer Zeit stirbt niemand an bitteren Wahrheiten - die Auswahl an Gegenmitteln ist zu groß

"Die besten Wahrheiten sind blutige Wahrheiten, die aus ihrer eigenen Lebenserfahrung herausgerissen wurden."

„Ich träume von einer Liebe, in der zwei Menschen die Leidenschaft für die gemeinsame Suche nach der höchsten Wahrheit teilen. Vielleicht sollte es nicht Liebe heißen. Vielleicht nennt man es Freundschaft."

"Einsamkeit hängt in keiner Weise von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Menschen ab."

„Hoffnung ist das größte Übel! Es verlängert die Qual."

„Die Ehe ist heilig. Aber … es ist besser, eine Ehe zu ruinieren, als sich selbst ruinieren zu lassen!"

„Verzweiflung ist der Preis, den eine Person für Selbsterkenntnis zahlen muss. Schauen Sie in die Tiefen des Lebens – und Sie werden dort Verzweiflung sehen.“

„Gezeuge keine Kinder, bevor du nicht wahre Schöpfer wirst und zeuge keine Schöpfer. Es ist falsch, Kinder unter dem Einfluss eines Bedürfnisses zu gebären, es ist falsch, Kinder zu benutzen, um Ihre Einsamkeit zu füllen, es ist falsch, Ihrem Leben einen Sinn zu geben und eine andere Kopie von sich selbst zu produzieren …"

"Wenn ich jemanden treffe, den ich mag, denke ich darüber nach, wie schwer es sein wird, sich von ihm zu trennen."

"Du solltest nie etwas von einem Menschen nehmen, wenn du ihm nichts im Gegenzug anzubieten hast."

"Um groß und stolz zu werden, braucht ein Baum Stürme."

Je mehr ein Mensch in sich hat, desto weniger erwartet er vom Rest

„Liebe wird oft mit Lust oder Besessenheit verwechselt. Aber das sind verschiedene Gefühle, und sie müssen voneinander unterschieden werden. Darüber habe ich in dem Buch "Cure for Love" geschrieben. Ein so besessener Liebhaber sieht keine echte Person vor sich, sondern eine, die seine Bedürfnisse befriedigen wird. Es wird ihn zum Beispiel vor der Angst vor dem Tod bewahren oder ein Mittel zur Bekämpfung der Einsamkeit werden. Diese Art von Anziehung kann sehr stark sein, aber sie kann nicht lange anhalten. Es will nur nehmen und kann nicht geben, es ist in sich geschlossen und nährt sich von sich selbst und ist deshalb zur Selbstzerstörung verurteilt. Obwohl die Liebe eine besondere Beziehung zwischen Menschen ist, steckt darin kein Zwang, sondern viel Wärme und der Wunsch, einem anderen zu schenken, sich um ihn zu kümmern."

„Wir haben eine Lektion sehr gut gelernt: Das Leben lässt sich nicht aufschieben, man muss es jetzt leben, nicht auf das Wochenende, den Urlaub, den Abschluss der Kinder oder den Ruhestand warten. Wie oft habe ich traurige Ausrufe gehört: "Wie schade, dass ich warten musste, bis der Krebs meinen Körper erobert, um leben zu lernen."

Was wir haben, beginnt uns oft zu haben

"Ein Mann muss Chaos und Wut in sich tragen, um einen tanzenden Stern zu gebären."

„Es gibt zwei Arten von Einsamkeit: Alltag, wenn niemand ein Wort sagt, und existenzielle, man nennt sie auch Isolation. In diesem zweiten Sinne ist eine Person dazu verdammt, einsam zu sein. Egal wie nahe wir einem Ehemann oder einer Ehefrau sind, wir müssen immer noch einer nach dem anderen sterben. Manchmal versuchen wir, der Isolation zu entkommen, stürzen uns in eine Beziehung, versuchen uns fest mit einem Partner zu verschmelzen, verlieren unser Selbstbewusstsein, um unsere Getrenntheit und Isolation nicht zu spüren. Aber das hilft nicht. Du kannst dich nur auf eine andere Person einlassen, indem du deiner eigenen Einsamkeit begegnet.“

"…ein Mensch hat umso mehr Angst vor dem Tod, je weniger er sein Leben wirklich lebt und desto mehr sein ungenutztes Potenzial hat."

„Menschen, die Leere fühlen, werden nie geheilt, indem sie sich mit einer anderen unvollständigen, unvollständigen Person verbinden. Im Gegenteil, zwei Vögel mit gebrochenen Flügeln machen zusammen einen sehr unangenehmen Flug. Keine Geduld kann ihnen beim Fliegen helfen; und am Ende müssen sie sich trennen und getrennt heilen.“

"Der Sinn des Lebens ist wie das Klettern auf einem Drahtseil, das wir selbst in die Luft geworfen haben."

Empfohlen: